Kunstpädagogischer Tag Thüringen 2018 - Netzwerk Kunstpädagogik

 

- WORKSHOP Gemüsedruck -

Nach dem Drucken wird gegessen: Ein hervorragender Ort für das Herstellen kleiner Auflagen grafischer Drucke ist die Küche. Dabei spielen allerdings die abwischbaren Oberflächen nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr stellt die Küche alles für verschiedene Druckstöcke, Druckverfahren und Zutaten zum Herstellen von Druckfarbe zur Verfügung. Nachschub findet man in der Drogerie und auf dem Markt. Vorbildlich nachhaltig steckt man nach dem Drucken alles in einen Topf, lässt es eine halbe Stunde leicht köcheln und serviert den Eintopf gern mit einem Gläschen Traubensaft. Für diesen spannenden Workshop haben wir die Gymnasiallehrerin Gaby Kosa gewinnen können. Mit ihrer langjährigen Erfahrung als künstlerische Mitarbeiterin an der Professur Typografie der Fakultät Kunst und Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar entwickelte sie eine herausragende Professionalität in den Bereichen Druck, Typografie und Buchgestaltung.

 

Bei Interesse an diesem Workshop bringen Sie folgende Materialien an:

Schürze bzw. Schutzkleidung falls nötig, alles, was schon immer mal verdru(e)ckt werden sollte, Klebestift/Klebeband, nach Bedarf alles zum Dokumentieren der Druckprozesse und Wegtragen der Ergebnisse, Fön und nach dem Drucken Zeit zum Essen.