Netzwerk Kunstvermittlung
Kunst im öffentlichen Raum

 

Erfolgreich konnte am 21.10.2017 an der Bauhaus-Universität Weimar in Kooperation mit dem ThILLM und dem BDK e.V. Fachverband für Kunstpädagogik, Landesverband Thüringen sowie mit finanzieller Unterstützung durch das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der FSU Jena eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema Kunst im öffentlichen Raum angeboten werden, die auf eine phasenübergreifende Qualifikation und Zusammenarbeit von Studierenden, Lehrenden und Referendaren im Fach Kunst zielte.

 

In einem überzeugenden Einstiegsvortrag brachte uns die Berliner Künstlerin Francis Zeischegg wesentliche Arbeitsformen und Strategien der Kunst im öffentlichen Raum nahe und präsentierte eigene künstlerische Arbeitsbeispiele.

 

Im Anschluss erklärten sich Lehrende, Studierende und Referendare bereit in einem Parcours Einblick in ihre kunstpädagogische Praxis zu geben, indem Sie in kurzen Sequenzen und anhand von Schülerarbeiten die organisatorischen und planerischen Prozesse beschrieben sowie die Arbeit mit den SchülerInnen reflektierten. Mit großem Interesse wurden die Anregungen aufgenommen und werden in einer Sammlung interessierten Lehrenden als Handouts zur Verfügung gestellt.

 

Nach einer Mittagspause wurden drei Workshops der KünstlerInnen Francis Zeischegg, Patrick Timm und Malak Saleh angeboten, die vielfältige Einblicke in die Strategien der eigenen künstlerischen aber auch vermittelnden Praxis ermöglichten. Francis Zeischegg bot den Teilnehmenden neue Wahrnehmungsperspektiven und Raumerfahrungen mit simplen Alltagsgegenständen und forderte zur diskursiven Auseinandersetzung mit den eigenen Wahrnehmungsgrenzen und -erweiterungen auf. Patrick Timm bezog die Teilnehmenden in seine eigene künstlerische Praxis ein, indem sie durch die Befragung vieler Passanten zu jener Farbe, die sie mit Weimar verbinden, ein „Wärmebild“ schufen. Über die Visualisierung hinaus entstanden eindrückliche Diskurse über die emotionale Verbindung der eigenen Person mit der Heimatstadt. Malak Saleh konfrontierte die Teilnehmenden mit kulturspezifischen Formensprachen der Kunst ebenso wie mit ihrem forschenden Zugang zu kulturellen wie gesellschaftlichen Phänomenen ihres Heimatlandes und thematisierte anhand eigener Arbeiten und der gemeinsamen diskursiven Auseinandersetzung mit diesen die Potentiale der Kunst andere Kulturen für den Kunstunterricht in Deutschland.

 

Insgesamt reflektierten die Teilnehmenden die Angebote als auch die phasenübergreifende Zusammenarbeit als positiv und fühlten sich durch die vielen neuen Anregungen in ihrer eigenen kunstpädagogischen als auch künstlerischen Praxis bereichert.

 



Wärmebild Weimar 2017

 

Künstler: Patrick Timm

Webseite: www.patricktimm.de